Zur Wiederentdeckung des Selbst

Unsere Sitzung(en) können mit einer kleinen Verschnaufpause beginnen, in der Sie sich kurz besinnen. Mit einer Atemübung oder einem kurzen Körper“scan“ zur Wahrnehmung Ihrer augenblicklichen Befindlichkeit.

Sie haben dann die Möglichkeit, Ihre aktuelle Situation zu beschreiben, zu klären, warum Sie mein Angebot kennenlernen wollen und vielleicht einen „Auftrag“ formulieren, den wir bearbeiten sollen. Dabei habe ich die Möglichkeit, Ihnen Fragen zu stellen, damit ich mir ein erstes Bild von Ihnen und Ihrer Situation machen kann.

Sie könnten zu mir kommen, weil Sie zum Beispiel vor drohender Arbeitslosigkeit oder Prüfungen Angst haben oder vor einer Trennung, weil Sie wenig Wertschätzung erfahren oder zu wenig Aufmerksamkeit, weil Sie sich einsam und leer fühlen oder gestresst, weil Sie gemobbt werden oder der Leistungsdruck zu hoch wird, weil Sie psychosomatische Beschwerden haben oder von einer Sucht loskommen möchten, weil Sie Ihrem Partner/Ihrer Partnerin nicht mehr vertrauen können oder Ihre Aggressionen nicht „im Griff“ haben, weil die Kommunikation nicht so funktioniert, wie Sie das erwarten oder weil Sie nicht wissen, wo der Schuh drückt, aber merken, dass er drückt – und weil Sie das ändern wollen.

Ich begegne Ihnen bedingungslos wertschätzend und akzeptiere das, was Sie mir vortragen als gegeben und als Ihre derzeit bestmögliche Lösung zur Lebensbewältigung. Ich weiß, dass Sie schon kreativ und erfolgreich waren, bevor Sie zu mir kommen. Aber ich werde Sie auch fragen, ob „die Dinge“ so bleiben sollen, wie sie sind.

Ich werde mit Ihnen danach forschen, ob und wie Sie in angemessenem Kontakt mit und zu sich selber und Ihrer Umwelt stehen und ich werde Ihnen helfen, diesen Kontakt bewusst wahrzunehmen, zu achten und dort zu reparieren, wo er vielleicht unterbrochen ist. Und ich werde mit Ihnen danach forschen, wo Ihre verträglichen Grenzen sind – ob und wie Sie sich angemessen ausbreiten können oder ob Sie darin gehindert werden oder sich selber daran hindern, den eigenen Raum abzustecken, zu halten, zu nutzen und zu kommunizieren.

Ich werde mit Ihnen über Furcht und Angst, Wut und Aggression, über Ihre Hoffnungen und Befürchtungen, über die Vergangenheit und die Zukunft, vor allem über das „hier und jetzt“ sprechen und mit Ihnen daran arbeiten, das „Meer der Möglichkeiten“ zu erschließen, klare Entscheidungen zu treffen und neuen Lösungen Chancen zu geben.